Kochbeutel

Kochbeutel: Linsen-Bolognese mit Gnocchi-Nudeln (vegetarisch bzw. vegan) 

 

Zutaten aus dem Kochbeutel:Linsen-Bolognese
250 g Gnocchi-Nudeln
130 g Linsen (rote & braune)
3 mittelgroße Tomaten
2 kleine Möhren
1 kleine Zwiebel
1 Flasche 0,7 l Tomatensaft als Soßengrundlage (gewürzt mit Meersalz und Markranstädter Gewürzen)
Wurzelgemüse (Karotten, Pastinaken, Zwiebeln, Petersilie, Lauch, Sellerie)
Bärlauch
Kräuter der Provence

Zutaten von dir:
2 TL Öl
700 ml Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel hacken und mit 2 TL Öl in einem großen Topf (ca. 2 Liter Fassungs-vermögen) kurz anbraten. Zwischenzeitlich die Karotten schälen und reiben, zu der Zwiebel geben und ca. 2 Minuten mit anbraten. Tomaten waschen, in kleine Würfel schneiden und mit in den Topf geben. Den gesamten Flascheninhalt Tomatensaft und das Glas* mit den Linsen und Markranstädter Gewürzen hinzugeben.

Die Sauce nach Bolognese Art ca. 30 Minuten bei leicht geöffnetem Deckel auf mittlerer Stufe köcheln lassen und dabei gelegentlich umrühren.

Nach ca. 5 Minuten etwa 700 ml Wasser (fülle dazu die Flasche* vom Tomatensaft einmal komplett mit Wasser auf) dazu geben. Wenn die Soße zu sehr eindickt, noch etwas Wasser dazu geben. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Gnocchi-Nudeln in kochendes Wasser mit einer Prise Salz geben und ca. 8 Minuten kochen bzw. bis die Nudeln die gewünschte Bissfestigkeit erreicht haben. Gnocchi abgießen und mit der Bolognese anrichten.

 

Kochbeutel: Süßkartoffel-Zucchini-Curry mit Basmatireis (vegetarisch bzw. vegan) 

(derzeit nicht im Sortiment)

SuesskartoffelZucchiniCurry

Zutaten aus dem Kochbeutel:
200 g Basmatireis
1 mittelgroße Süßkartoffel
1 mittelgroße Zucchini
100 g Sojagranulat
1 Flasche 0,7 l Orangensaft als Soßengrundlage
1 kleine Zwiebel
Liebstockkraut
Curry scharf

Curry madras
Bärlauch

Zutaten von dir:

2 TL Öl
ca. 400 ml Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen und in Würfel schneiden (oder grob raspeln). Die Zwiebelwürfel mit 2 TL Öl in einer Pfanne kurz anbraten bis sie goldgeld sind. Die Zucchini dazu geben und mit anbraten bis diese leicht angebräunt ist. Süßkartoffelscheiben dazu geben und kurz mit anbraten. Das Glas* mit dem Sojagranulat und den Gewürzen dazu geben und gut umrühren. Mit der gesamten Flasche Orangensaft ablöschen. Ca. 30 Minuten kochen lassen bis die Süßkartoffel weich ist, dabei regelmäßig umrühren. Wenn die Soße zu sehr eindickt, noch etwas Wasser dazu geben. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Basmatireis mit ca. 400 ml Wasser und einer Prise Salz in einen Kochtopf geben und kurz aufkochen lassen. Anschließend umrühren und Reis im geschlossenen Topf bei sehr geringer Temperaturstufe ca. 30 Minuten quellen lassen bis er die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat und die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist. Dabei regelmäßig umrühren.

Reis mit dem Curry anrichten.

 

Kochbeutel: Kürbis-Ragout mit Sojaschnetzel und Quinoa (vegetarisch bzw. vegan) 

(derzeit nicht im Sortiment)

Zutaten aus dem Kochbeutel:

230 g Quinoa
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
1 kleine Zwiebel
40 g Sojaschnetzel fein
0,35 – 0,7 l (½ – 1 Flasche) Orangensaft als Soßengrundlage
Liebstockkraut
Kreuzkümmel

Zutaten von dir:
2 TL Öl
ca. 450 ml Wasser
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Den Kürbis gründlich von außen waschen und anschließend halbieren. Mit einem Esslöffel aushöhlen und das Kerngehäuse entsorgen. Das Kürbisfleisch in kleine bis mittelgroße Würfel schneiden.

Quinoa mit ca. 450 ml Wasser ansetzten und aufkochen lassen. Anschließend umrühren und im offenen Topf bei mittlerer Temperaturstufe ca. 20-25 Minuten quellen lassen bis der Quinoa die gesamte Flüssigkeit aufgesogen hat und die gewünschte Bissfestigkeit erreicht ist. Dabei regelmäßig umrühren.

Die Zwiebelwürfel mit 2 TL Öl in einem Topf (ca. 2 Liter Fassungsvermögen) kurz anbraten bis sie goldgeld sind. Die Kürbiswürfel dazu geben und ca. 2-3 Minuten kurz mit anbraten.

Die Hälfte der Flasche Orangensaft (0,35 l) mit dazugeben und umrühren. Anschließend die Sojaschnetzel und Gewürze aus dem Glas* dazugeben und erneut umrühren. Ca. 20-25 Minuten köcheln lassen und dabei regelmäßig umrühren bis der Kürbis weich ist.

Wenn die Soße zu sehr eindickt, ggf. Teile des restlichen Orangensafts dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Quinoa mit dem Ragout anrichten.

 

* Pfandflasche & Pfandglas kannst du uns gern zurückbringen und erhältst den Pfand ausgezahlt

RSS
Facebook
Twitter
Instagram
Google+
YouTube